Die Umwelt im Blick

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und Energie gehört zu den Grundpfeilern unserer Unternehmensphilosophie. Denn nur indem wir Umweltgesetze respektieren und gewissenhaft einhalten sowie unsere Technologie stetig so weiterentwickeln, dass der Einfluss unseres Unternehmens auf die Umwelt minimiert wird, können wir dazu beitragen, dass auch nachfolgende Generationen Freude an einer sauberen und intakten Umwelt haben.

In unserem Produktionsprozess legen wir großen Wert auf einen schonenden Umgang mit knapp werdenden Rohstoffen. Dabei setzen wir nicht nur auf die Wasserstrahltechnologie, die ohne zusätzliche chemische Binder auskommt, die Aufbereitung und Wiederverwendung des benötigten Wassers ist uns ebenso wichtig.

Energie

Norafin betreibt seit 2014 ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001. Es ist unser Ziel, Energie bewusst und effizient für die Herstellung unserer Erzeugnisse einzusetzen.

Um dieser Verpflichtung nachzukommen

  • messen und analysieren wir den Verbrauch aller eingesetzten Energiearten und des Energieeinsatzes.
  • definieren, analysieren und dokumentieren wir unsere Herstellungsprozesse.
  • erarbeiten wir entsprechende Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz.
  • stellen wir notwendige Ressourcen zur Erreichung unserer Energieziele bereit.
  • beziehen wir die Mitarbeiter aller Ebenen in die Erreichung unserer Energieziele ein.
  • gestalten wir die Prozesse und Analysen transparent.
  • suchen und erwerben wir unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Kriterien energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen.
  • prüfen wir regelmäßig die Maßnahmen zur Umsetzung unserer Energiepolitik und passen diese den aktuellen Bedingungen an.
  • beachten wir die rechtlichen Vorgaben.

Mit Hilfe von Leistungskennzahlen (EnPI) werden Einsparpotentiale aufgedeckt und Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz geplant und realisiert. Das Betreiben von Wärmerückgewinnungsanlagen an unseren Produktionslinien und die kontinuierliche Rezeptoptimierung ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Besonderes Augenmerk legen wir auf die kontinuierliche Optimierung unserer Produktionsprozesse sowie sonstige energetische Optimierungsmaßnahmen.

Luft

Als umweltbewusstes Unternehmen sehen wir es als unsere Pflicht, den Umwelteinfluss durch unsere Produktion so gering wie möglich zu halten. Unsere Produktionsanlagen, die thermische Nachbehandlung (Thermofixierung) sowie die Textilveredelungsanlage entsprechen den Vorgaben der Bundesimmissionsschutz-Verordnung (4. BImSchV). Wir legen großen Wert darauf, in unseren Produktionsprozessen die Emissionen an ungewollten Stoffen im Abgas so gering wie möglich zu halten. Durch Abgaswäscher werden unerwünschte Bestandteile entfernt und das Abgas gereinigt an die Umgebung abgegeben. Wir arbeiten eng mit der Umweltbehörde des Landkreises sowie einem akkreditierten Prüflabor mit dem Ziel zusammen, den Prozess der Abgasreinigung kontinuierlich zu optimieren.

Wasser

Prozesswasser

Während der Nassverfestigung werden die in den Fasern enthaltenen Stoffe (z.B. Avivagen) ausgespült und über einen mehrstufigen Filtrationsprozess aus dem Prozesswasser ausgefiltert. Anschließend wird das so aufbereitete Wasser in nahezu Trinkwasserqualität in einem Kreislaufsystem wieder der Nassverfestigung zugeführt.

Die Wasseraufbereitung erfolgt ausschließlich mit den für die Trinkwasseraufbereitung freigegebenen Wasseraufbereitungsmitteln. Diese werden innerhalb des Filtrationsprozesses aus dem Wasser eliminiert. Sortimentsabhängig werden bis zu 90 % des eingesetzten Prozesswassers aufbereitet und dem Verfestigungsprozess wieder zugeführt. Durch die Aufbereitung unseres Prozesswassers können wir den Verbrauch von Trinkwasser enorm reduzieren.

Abwasser

Das Abwasser unterliegt regelmäßigen Kontrollen durch unser internes Labor sowie durch die zuständigen Behörden. Entstehendes Abwasser wird mengenmäßig erfasst, teilweise aufbereitet und filtriert sowie kontrolliert in das öffentliche Abwasserkanalnetz abgeschlagen.

Reststoffe

Im Herstellungsprozess anfallende Nebenprodukte, wie Anfahrware und Randstreifen werden, soweit realisierbar, einem zweiten Verwertungsweg zugeführt. Ziel ist es, im Sinne der Nachhaltigkeit so wenig wie möglich Sekundärstoffe als Abfall zu entsorgen. Bestimmte Nebenerzeugnisse werden von Faserlieferanten zur Faserrückgewinnung wieder aufgekauft, um einen optimalen Recyclingprozess kooperativ nachhaltig zu gestalten. Durch ein spezielles Reißverfahren werden intern anfallende Nebenprodukte zu Recyclingfasern verarbeitet und unter Einhaltung der Qualitätsanforderung in ausgewählte Produkte zurückgeführt.

Rohstoffe

Bei unseren Langzeitlieferanten legen wir großen Wert auf

  • gleichbleibende, hervorragende Qualität.
  • zurückverfolgbare und zuverlässige Lieferquellen.
  • effektive und kurze Lieferwege.
  • entsprechende Kennzeichnungen, die Auskunft über Herkunft und Herstellung der Rohware geben.
  • die Einhaltung ethischer Grundsätze und die damit verbundene Konformität mit unserem Code of Conduct.
  • den Verzicht auf Tierversuche.
  • den Bezug aus nachhaltigen Quellen oder die Bewirtschaftung unter einer stabilen Preisentwicklung.

Bei der Beschaffung unserer Rohstoffe achten wir unter anderem auf die folgenden Kennzeichnungen/Konformitäten:

  • REACH-Konformität
  • Viskose aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern gemäß den FSC®-Bestimmungen für nachhaltige Waldwirtschaft
  • STANDARD 100 by OEKO-TEX® zertifizierte Fasern (Viskose, LENZING™ Lyocell (TENCEL®), Polyester, PLA, Flachs)

Für Vliesstoffe aus 100 % Viskose halten wir außerdem produktbezogene Zertifikate für Lebensmittelunbedenklichkeit vor.

Nachwachsende Rohstoffe

Auch der Einsatz nachwachsender Rohstoffe zählt für uns zu einem wichtigen Bestandteil, wenn es um die Nachhaltigkeit unserer Produktionskette geht. Dabei steht nicht nur der Einsatz schonend hergestellter (Natur-)Fasern im Vordergrund, sondern auch die Nachhaltigkeit der gesamten Wertschöpfungskette im Hinblick auf Beschaffung, Lagerung, Herstellung, Funktionalisierung und Konfektionierung von Vliesstoffen, Abfallvermeidung und -rückführung sowie der Transport der Rohstoffe.

Speziell im Hinblick auf Alternativen zu synthetischen Fasern und den daraus produzierten Vliesstoffen, entwickeln wir funktionskonforme Materialien mit weiterentwickelten Eigenschaften, die nicht nur mehrfach verwendbar sind, sondern auch biologisch abbaubar am Ende ihres Lebenszyklus.  

Zu den von uns bereits verarbeiteten, nachwachsenden Rohstoffen zählen:

  • Viskose
  • Tencel™
  • LENZING™ Lyocell
  • Flachs
  • Baumwolle
  • Schafwolle
  • PLA

Neue Fasern können in Zusammenarbeit mit unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung geprüft und getestet werden.